Home Abteilungen Tabellen Infos Gästebuch Impressum  
Chronik (im Aufbau)
1991 / 92 König Thomas, Kroneder Franz und Hofbauer Uwe übernehmen nun die Betreuung der E-Jugend. Unsere Kleinen halten sich wie gewohnt sehr tapfer und liegen auf Platz 4. Auch die D-Jugend hält sehr gut mit, fällt dann jedoch etwas zurück und liegt zur Zeit auf Platz 6. Die C-Jugend kämpft gegen den Abstieg aus der Kreisklasse. B-Jugend spielt im unteren Mittelfeld mit.
Die A-Jugend hatte im Frühjahr gute Chancen auf die Meisterschaft. Bedingt durch Verletzungen und auch teilweise mangelnden Trainingsfleiß wurde diese Chance vergeben und es wird nur zum 4.Platz reichen.
Mit dem neuen Trainer Hans Haiböck starten unsere Herren in die Saison. Doch die Erwartungen erfüllen sich nicht und die 1.Mannschaft wird die Saison mit Platz Sieben beenden. Für die 2.Mannschaft läuft es etwas besser mit dem 4.Platz. Die Senioren beendeten die Saison 1991 mit dem 4.Platz. Münich Max und Laufer Erwin feiern in der AH ihr 600. bzw 500.Tor für den SSV. Seit Frühjahr 92 bestreitet die AH eine einzügige Aufstiegsrunde wegen Neueinteilung der Seniorenklassen. Mit wechselnden Erfolg belegt die AH einen vorderen Mittelfeldplatz.
1990 / 91 Mit der 2.Mannschaft gibt es wieder einen Meistertitel zu feiern. Ungeschlagen wird sie in der Reserven-Gruppe C-Klasse Eggenfelden mit 35:5 Punkten Meister. Dies zeigt, daß im Herrenbereich ein gutes Potential vorhanden ist. Doch die hohen Erwartungen an die 1.Mannschaft erfüllen sich nicht. Bedingt durch Verletzungen wichtiger Spieler wird die 1.Mannschaft unter Trainer Mienkotta Sechster. Sehr viel erfolgreicher sind unsere Kleinen. Die E-Jugend wird Vizemeister mit nur 4 Minuspunkten. Im Landkreispokal scheidet man erst im Halbfinale gegen Eggenfelden aus. Auch die D-Jugend sichert sich in ihrer Klasse den Vizemeistertitel. Bei der C- und A-Jugend bildet man erstmalig eine Spielgemeinschaft mit SV Peterskirchen. In der Kreisklasse Passau West beendet die C-Jugend mit einem 7.Platz das Spieljahr. Letzter Platz bedeutet für die B-Jugend Abstieg aus Kreisliga. Auch die A-Jugend muß in den "saueren Apfel beißen" und als Vorletzter aus der Kreisklasse absteigen.
1989 / 90 Ein Jahr der Abstiege. Als vorletzter muß die C-Jugend aus der Kreisliga absteigen. Die A-Jugend schafft zwar einen guten 6.Platz, muß jedoch wegen Zusammenlegung von 2 Kreisliga-Gruppen ebenfalls wieder absteigen. Auch die AH kann sich in der Kreisliga nicht halten. Alle anderen Mannschaften schaffen nur Mittelfeldplätze. In der Vorstandschaft gibt es einen größeren Wechsel. Schriftführer wird Graber Franz und Fischer Josef übernimmt das Amt des Kassiers.
Nach 12 Jahren Trainer für den SSV Dietersburg wechselte Reisinger Edi als Trainer zum SV Peterskirchen.
1988 / 89 Wieder waren 2 Meisterschaften zu feiern. Meister der Kreisklasse Passau-West wird die A-Jugend nach einem dramatischen Entscheidungsspiel gegen Wittibreut/Ulbering. Man führte bereits 4:2 und mußte doch noch den Ausgleich hinnehmen. In der Verlängerung waren teilweise nur noch 9 Spieler auf dem Platz wegen Verletzungen, doch ein Tor des Gegners konnte man verhindern. Beim notwendigen Elfmeterschießen hielt Hieringer Hans den 1. Schuß. Unsere Schützen waren nervenstark und gewannen das Spiel 8:6. Damit schaffte man auch den Aufstieg in die Kreisliga. Gleichzeitig gewinnt die A-Jugend zum 5.Mal den Fairneß-Pokal innerhalb von 7 Jahren.
Unter Trainer Max Münich wird die AH-Mannschaft ohne Niederlage Meister in der Kreisklasse Rottal-Inn und stieg in die Kreisliga auf. Das entscheidende letzte Spiel in Massing gewann man verdient 3:2.
Die anderen Jugendmannschaften beendeten die Saison jeweils im unteren Mittelfeld. In Hallen-Landkreispokal schlägt sich die C-Jugend beachtlich und unterliegt nur dem TSV Arnstorf. Im anschließenden Wettbewerb für den Fußballkreis Passau wird die C-Jugend Vierter.
In der C-Klasse Vilshofen reicht es für die 1.Mannschaft nur zum 5.Platz.
Die 2.Mannschaft rangiert im Mittelfeld. Die 3.Mannschaft spielt in ihrer letzen Saison als Reserve für Dietfurt II noch einmal stark auf und wird Siebter.
1987 / 88 E-Jugend und D-Jugend (mit Trainer Hieringer Edi) müssen sich mit dem 8.Platz begnügen. Sehr viel erfolgreicher ist die C-Jugend. In der Kreisliga scheitert sie nur knapp am Meistertitel. Mit einem Punkt hinter Pfarrkirchen und punktgleich mit Eggenfelden wird man Dritter. Im Landkreispokal dreht man den Spieß um und wird Erster.
Die B-Jugend kann in die neugeschaffene Kreisliga aufsteigen.
A-Jugend schaffte in der Kreisklasse den 3.Platz. Das Entscheidungsspiel um die Kreisliga verliert man leider gegen Triftern.
Nach einer verkorksten Saison unterliegt die 1.Mannschaft im letzten Spiel
Anzenkirchen durch ein Tor in der letzten Minute mit 1:2 und muß in die C-Klasse absteigen. Die 2.Mannschaft begnügt sich mit einem Mittelfeldplatz.
Das beste Jahr für unsere 3.Mannschaft nun als Reserve für Vilshofen II. Trotz dauernd wechselnder Besetzung schaffen sie einen hervorragenden 3.Platz. Einen Mit-Aufstieg in die B-Klasse mit Vilshofen lehnt man ab. Eine erfreuliche Leistung brachte unsere AH. Mit dem neuen Trainer Münich Max wurden unsere Senioren auf Anhieb Vizemeister. Max Münich erzielte gleichzeitig sein 500.Tor für den SSV.
Bei der Generalversammlung im März 88 werden Mittereiter Alois und Hofbauer Josef Sen. zu Ehrenmitglieder ernannt.
1986 / 87 Die Betreuung der E- und F-Jugend übernimmt nun Eder Gerhard.
Dank eines überragenden Hanner Martin schafft die D-Jugend den 3.Platz.
Die C-Jugend steigert sich nochmals in der Kreisliga Passau und wird Dritter. Das Aufstiegsspiel in die Bezirksliga verliert man jedoch 2:7 gegen Otterskirchen.
Nach dem Aufstieg in die Kreisklasse erreicht die A-Jugend einen guten Platz im Mittelfeld. Im Landkreispokal schafft sie sogar den Vorstoß bis ins Halbfinale. Interessant und ereignisreich war die Teilnahme an einer 10-tägigen internationalen Jugendbegegnung in Spanien gemeinsam mit der C-Jugend.
Die 1.Mannschaft behauptet sich mit einem 9.Platz in der B-Klasse.
Die 2.Mannschaft wird Siebter. Die 3.Mannschaft spielt nun als Reserve für Neukirchen und hält sich mit einem 5.Platz hervorragend.
Im Juli 87 führt der SSV anläßlich des 20-jährigen Bestehens eine Sportwoche durch. Den Abschluß bildet die Kinderolympiade und Vorstellungen der Gymnastikgruppen.
1985 / 86 Eine Saison mit vielen sportlichen Höhepunkten insbesondere im Jugendbereich.
D-Jugend wurde Anfang 86 unter Trainer Gößl Bert Landkreismeister in der Halle und anschließend sogar noch niederbayerischer Hallenvizemeister. Nur dem FC-Neustift unterlag man 0:2. Auch in der Kreisliga Passau West wurden sie souverän Meister.
Mit Trainer Stefan Bosse wurde die A-Jugend ebenso souverän Meister der Gruppe Arnstorf mit 119:24 Toren und 34:6 Punkten und stieg in die Kreisklasse auf. Auch die B-Jugend ist im Aufwärtstrend und schloß mit dem 5.Platz ab.
Die 1.Mannschaft hielt sich in der B-Klasse hervorragend und war bei Saisonhalbzeit sogar Zweiter. Der 2:1 Sieg gegen Pfarrkirchen war eines der herausragenden Spiele. Im Frühjahr 86 war man nicht mehr so erfolgreich und schloß mit dem 8.Platz ab. Die 2.Mannschaft wurde Sechster.
Da genügend Spieler zur Verfügung standen, spielte erstmalig eine 3.Mann-
schaft mit Betreuer Haiböck Hans als Reservemannschaft für den neugegründeten SV Peterskirchen und erreichte den 7.Platz.
1984 / 85 Dies ist die sportlich erfolgreichste Saison des SSV. Souverän wurde die E-Jugend Meister mit Trainer Uli Ehgartner bei nur einer Niederlage. Als Torschützen setzten sich Hanner Martin mit 111 Toren und Stahlhofer Rudi mit 56 Toren in Szene. In der Hallensaison wurde die E-Jugend Landkreismeister und erreichte anschließend sogar den 4.Platz im Kreis Passau. Auch die A-Jugend spielte sehr gut und schaffte den 4.Platz.
Das 1.Jahr in der Kreisliga beendete die C-Jugend mit einem Platz im unteren Mittelfeld. Baumgartner Stefan übernahm nun die B-Jugend, konnte jedoch den letzten Platz nicht verhindern.

Die 1. und 2.Mannschaft feierten ihren größten sportlichen Erfolg mit der Doppelmeisterschaft in der C-Klasse Pfarrkirchen und Aufstieg in die B-Klasse. Endlich schafften es beide Mannschaften, eine konstante Leistung über die ganze Saison zu bringen und wurden dafür mit der Meisterschaft belohnt. Mit 35:5 Punkten bzw. 34:6 Punkten wurden beide Mannschaften souverän Meister.
Reisinger Eduard konnte als erster Spieler des Vereins sein 500. Spiel mit der AH feiern. Ebenfalls 500 Spiele erreichten in dieser Saison Laufer Erwin und Münich Max.
1983 / 84 Im Sommer 83 startete man mit dem Bau eines Geräteschuppen, um all die Geräte für die Sportplatzpflege und Utensilien des jährlichen Sommernachtfestes unterzubringen. Der Bau wird im Frühjahr 84 abgeschlossen.

Ihre guten Plazierungen setzte die E-Jugend mit einem 3.Platz fort. Auch die C-Jugend schlug sich in der Kreisklasse wacker und schaffte ebenfalls Rang 3 und stieg in die Kreisliga Passau West auf. Denn 3.Platz erreichte auch die A-Jugend. Nur die B-Jugend tat sich in ihrer ersten Saison schwer und wurde Letzter. Mit einem Platz im Mittelfeld mußte sich die D-Jugend begnügen. Die 1. und 2.Mannschaft schließen die Saison wiederum mit einem hervorragenden 3. und 4.Platz ab. Das Amt des 2.Vorstand übernimmt im Frühjahr 84 Birnberger Helmut.
1982 / 83 Da in der Nähe des Sportplatz kein Wasser zur Bewässerung zur Verfügung steht, baute der SSV im August 82 eine Teichanlage. Zusätzlich nutzt man jetzt den Weiher fürs Eisstockschießen und das alljährliche "lustige" Preisfischen.

Im Jugendbereich gab es wieder einen Meistertitel zu feiern. Mit Trainer
König Alfons wurde die C-Jugend Meister der Gruppe Arnstorf mit 38:6 Punkten und 121:26 Toren. Dies bedeutete auch den Aufstieg in die Kreisklasse. Federholzner Egon führte die Torschützenliste mit 72 Treffern klar an.
Die E-Jugend setzte ihre guten Leistungen fort und wurde Dritter.Im Frühjahr 83 startete die B-Jugend mit Freundschaftsspielen ebenfalls betreut von Stefan Bosse. Mit der A-Jugend schaffte Bosse Stefan den 5.Platz.
Nach schwachem Beginn stand die 1.Mannschaft in der C-Klasse Pfarrkirchen nach 5 Spielen auf den vorletzten Platz. Doch dann steigerte man sich gewaltig und übernahm sogar die Tabellenführung. Am Ende der Saison reichte es jedoch nur zum 2.Platz. Das Aufstiegsspiel gegen Haselbach verlor man anschließend unglücklich mit 2:3.
Die 2.Mannschaft konnte ihre guten Vorjahresergebnisse nicht halten und belegte den 6.Platz. Als Entschädigung gewann man das Siegfried Birnberger Gedächtnis-Pokalturnier erstmalig vor Reichenberg. Im Max Duldinger Gedächtnisturnier konnte die 1.Mannschaft nicht das Endspiel erreichen.
1981 / 82 Auf Anhieb wurde die E-Jugend Landkreismeister in der Halle. Das Endspiel gewann man 1:0 gegen TSV-Arnstorf. Die Saison schloß man mit einem hervorragenden 4.Platz ab. Die D-Jugend übernahm nun Hartl Ludwig.
C-Jugend und A-Jugend mußten wiedereinmal eine neue Mannschaft aufbauen und beendeten die Saison mit dem 10. und 9.Platz.
Nach hervorragendem Beginn stand die 1.Mannschaft nach 7 Spielen mit 14:0 Punkten souverän an der Spitze. Doch dann schlichen sich einige schwache Spiele ein und man vergab so einen absoluten Spitzenplatz. Beide Mannschaften schloßen wiederum die Saison gleich ab mit dem 3.Platz. Laufer Erwin war erneut Torschützenkönig in der C-Klasse Eggenfelden.
Im Sparkassenpokal erreichte die I. als einziger C-Klassist das Viertelfinale. Im Mai 82 übernahm Josef Fischer die AH-Mannschaft. In der Kreismeisterschaft war jedoch keine Steigerung erkennbar.
1980 / 81 Im Sommer 81 begann der Aufbau der E-Jugend mit Betreuer und Trainer Gößl Bert. C- bzw. A-Jugend erreichten Platz 6 und 10.
Bei der 1. und 2. Mannschaft war eine deutliche Steigerung sichtbar und beide belegten den 2.Platz. Mit 32 Toren war Laufer Erwin wiederum Torschützenkönig in der C-Klasse Eggenfelden. Im Aufstiegsspiel gegen TSV Anzenkirchen konnte man die Nervosität nie ablegen und verlor 4:7. Die 2.Mannschaft belegte bei dem erstmalig durchgeführten Gedächtnis-Pokalturnier zu Ehren von Siegfried Birnberger den 3.Platz.
Die AH-Mannschaft beteiligte sich erstmalig bei der Kreismeisterschaft, erreichte jedoch nur den letzten Platz.
1979 / 80 Obwohl Laufer Erwin mit 58 Treffern Torschützenkönig im Fußballkreis Passau wurde , konnte die 1. Mannschaft ihren Vorjahresplatz 7 nicht verbessern. Die 2.Mannschaft steigert sich auf den 4.Platz. Auch die C-Jugend erreichten einen hervorragenden 4.Platz. Die Jugend fand sich im unteren Mittelfeld wieder.
Im Januar 80 wurde die AH-Mannschaft gegründet mit Betreuer Eder Gerhard und begann mit Freundschaftsspielen.
1978 / 79 Sportlich ist von dieser Saison wenig zu berichten. Alle Mannschaften schlossen mit einem unteren Mittelfeldplatz ab. König Alfons und Haiböck Hans begannen mit dem Aufbau einer D-Jugend und Reisinger Edi übernahm das Traineramt für die Herrenmannschaften.
Nach dem Rücktritt von Wolf Herbert, wurde Anfang 1979 eine neue Vorstandschaft gewählt. Mit den "Neuen" König Alfons und Loipersberger Josef als Vorstand und Kassier wurde eine junge Vorstandschaft gewählt und die Voraussetzungen für die folgenden Jahre geschaffen.
Am 1.Juli 1979 gab es für den Verein ein großes Fest zu feiern: der neue Sportplatz wurde eingeweiht. Hier ein kurzer Abriß aus der damaligen Festschrift:
Im Frühjahr 1975 bot sich ein geeignetes Grundstück an. Nach einem guten Jahr Planung und Suche nach Geldquellen begann im August 76 die eigentliche Arbeit, als 16 Mann ein kleines Waldstück wegschnitten. Das Gelände wurde umgeackert und der Humus außerhalb gelagert. Für den Geländeausgleich wurden ca. 4000 Kubikmeter bewegt. Als an einem Samstag die ausgefräßten Drainage-Gräben mit Rohren und Kies aufgefüllt wurden, reichte das Material für ein Viertel der Gräben nicht. Der Ärger war groß, als in der Woche darauf ein Dauerregen einsetzte und die restlichen Drainagegräben zusammenfielen. Erst im Januar 77 konnte unter Schwerstarbeit dieses Kapitel abgeschlossen werden. Da das Wetter immer wieder schlecht war, dauerte es bis Ende Juli, bis eine 20 cm hohe Kiesschicht und der Humus aufgezogen werden konnte.
Endlich war es soweit, der Grassamen konnte eingesät werden. Viel Arbeit war noch nötig für Böschungen, Ballfangnetze, Tore und Sitzbänke.
Ca. 2500 freiwillige Arbeitsstunden und über 300 kostenlose Schlepperstunden waren bis zur Fertigstellung nötig.
1977 / 78 Der sportliche Erfolg aller Mannschaften hielt sich in Grenzen mit einem Platz zwischen 8 und 10. Im Sommer 1978 gewann die 1.Mannschaft endgültig den Wanderpokal der Volksbank. Nach Verlängerung stand es im Endspiel gegen Tann 2:2. Beim notwendigen Elfmeterschießen hielt König Alfons 2 Elfmeter.
Im Herbst 77 feierte man das 10-jährige Gründungsfest. Dabei wurden Stefan
Bosse, Sobotta Gerhard und Federholzner Karl für ihre zehnjährige verdienstvolle Vereinsarbeit vom Verband geehrt. Federholzner Karl gibt in der Generalversammlung das Amt des Kassiers ab. Da sich niemand findet, übernimmt dies Bosse Stefan zusätzlich. Eder Gerhard wird als 2.Vorstand gewählt.
1976 / 77 "Fußball-Witz in Thanndorf" war im März 77 in der Zeitung zu lesen. Aussichtslos lag die 1.Mannschaft in der Halbzeit 0:5 zurück. Doch nach "Seitenwechsel - Szenenwechsel" und am Ende stand es 7:5 für uns. 4 Tore von Münich Max und 3 Tore eines großartig aufspielenden Laufer Erwin schafften die Sensation. Am Ende der Saison erreichte man jedoch wieder nur einen unteren Mittelfeldplatz unter dem neuen Trainer Bosse Stefan. Im Sommer 77 gab es noch ein Trostpflaster durch den 2.Gewinn des Volksbank-Wanderpokal. Brombach besiegte man im Endspiel 7:2.
Auch die Jugend machte es nicht besser. Nur die Schüler wurden Fünfter punktgleich mit dem Vierten. An diesem Erfolg war maßgeblich Erich DeMichiel beteiligt, der über Talentsichtungslehrgänge den Aufstieg in die Bayernauswahl schaffte und nur durch Verletzungspech eine Berufung in die DFB-Schüler-Auswahl verpaßte.
1975 / 76 "Geteiltes Leid ist halbes Leid" sagen sich die Seniorenmannschaften und belegen beide den vorletzten Platz. Im Juni 76 übernimmt Bosse Stefan das Training der Herrenmannschaften zusätzlich zur Jugend.
Urban Josef ist nun 2.Vorstand. Am 29.2.76 fand erstmalig ein Faschingszug statt. Die "Väter" dieser Einrichtung waren König Alfons und Bosse Stefan angestiftet von Lechner Frieda. Nach dem Zug der Wagen von Händlmaier weg, fand auf dem Sportplatz dann ein Fußballspiel statt zwischen einer "Neger-Mannschaft" und einer "Damenmannschaft". Leider mußte sich Lechner "Fritz" einer Notoperation durch Dr.Aloisius Knochenflicker (Hoheneder) unterziehen. Der Faschingszug wird seitdem immer durchgeführt, organisiert vom Sportverein, und entwickelte sich zu einem gesellschaftlichen Höhepunkt der Gesamtgemeinde unter Beteiligung aller Gemeindeteile.
1974 / 75 Die beste Plazierung einer Seniorenmannschaft: Die 1.Mannschaft ist Fünfter. Auch die Reserve ist nicht so schwach wie sonst, denn sie wird Achter, wohl auch ein Verdienst des neuen Trainers Sobotta Gerhard. Die Jugend ist im Neuaufbau und wird Vorletzter und die Schüler belegen Platz 8 - wieder mit einem neuen Trainer, nämlich Alfons König, der seitdem die Schüler bis heute ununterbrochen trainiert.
1973 / 74 Die Herren belegen wie üblich einen Platz im unteren Drittel der Tabelle. Jugend und Schüler erreichen Platz 6 und 5. Im Sommer 74 entwickelt sich die 1.Mannschaft zu einer Pokalmannschaft. Nachdem sie in 2 Turnieren jeweils Zweiter wird, kommt der Glanzpunkt. Der Volksbankpokal
wird zum erstenmal gewonnen, dank einer Superleistung von Tormann Schöllner, Mittelstürmer Haider und Linksaußen Laufer. Im Endspiel besiegt man Reichenberg mit 3:2. Haider Josef erzielt alle Tore. Gefeiert wird der Sieg wie ein Volksfest. Bei der Vorstandswahlen übernimmt Altmannshofer Andi das Schriftführeramt, das er bis 1990 hervorragend führend wird. Zweiter Vorstand ist nun Reitmaier Alois.
1972 / 73 Die erste Meisterschaft ist zu feiern. Die Jugend wird unter Trainer Bosse Stefan in der Gruppe Arnstorf Meister mit 42:8 Punkten und 152:28 Toren. Die Schüler belegen einen Platz in der Tabellenmitte.
Auch bei der 1.Mannschaft gibt es mehrere Siege zu feiern und wird Siebter. Nur die Reserve hält sich zurück und wird wie üblich Vorletzter. Brunnhuber Josef übernimmt das Amt des 2.Vorstand.
1971 / 72 In der Vorstandschaft gibt es wieder einen Wechsel. Wolf Herbert wird 1.Vorstand und Grabmeier Franz Zweiter. Urban Josef und Fischer Josef übernehmen das Schriftführeramt.
Die 1. und 2. Mannschaft kann nicht überzeugen und belegen beide den vorletzten Platz. Stefan Bosse wird aus gesundheitlichen Gründen einen großen Teil der Saison von Sobotta Gerhard als Jugendtrainer vertreten. Die Jugend ist sehr stark und kann sich in einem Entscheidungsspiel gegen Roßbach den 2.Platz sichern. Bei der Schüler gibt es einen mehrmaligen Trainerwechsel durch Birnberger Helmut, Stefan Bosse und Eder Gerhard.
1970 / 71 In der Sommerpause schien es für die nächste Verbandsrunde besser zu werden, denn in den Pokalspielen trumpfte unsere Erste richtig auf. Auch eine Reservemannschaft nimmt nun am Spielbetrieb teil. Doch zum Schluß reicht es wiederum nur zum 10. bzw. 12.Platz.
Die Jugend ist sehr viel erfolgreicher und wird Fünfter und die von Grabmeier Franz trainierte Schüler erreicht sogar den 4.Platz.
1969 / 70 Alois Mitterreiter wurde zum 1.Vorstand gewählt. Die neugegründete Schülermannschaft trainiert Sowa Heinz und erreicht den 9.Platz. Die Jugend wird Achter von 12 Mannschaften. Mit 3 Siegen gegen Münchsdorf, Thanndorf und Malgersdorf gibt die Herrenmannschaft erstmalig die "rote Laterne" ab und sollte sie auch in allen Jahren nie wieder erhalten.
Kurz vor Weihnachten 1969 beschafften sich ein paar Leute 2 neue Tischtennisplatten und es begann die Zeit der großen "Rundläufe". Es war keine Seltenheit, daß sich am Sonntagnachmittag für die nächsten Jahre über 30 Leute im Mehrzweckraum der Gemeinde einfanden und in der fußballfreien Zeit Tischtennis spielten. Man trug Dorfmeisterschaften aus (Hintereder Josef aus Nöham war 2x erfolgreich) und spielte mit dem Gedanken, eine Abteilung Tischtennis zu gründen. Doch ein paar Spiele gegen aktive Tischtennis-Mannschaften holten uns auf den "Boden der Tatsachen" zurück und wir widmeten uns wieder mehr dem Fußball.
1968 / 69 Nachdem nun der Verein gegründet worden war, pachtete die Gemeinde einen Platz. Alle Vereinsmitglieder langten kräftig zu, um aus dem Acker eine bespielbare Fläche zu machen. Eine Haussammlung erbrachte das nötige Startkapital. Dieser Platz wird jetzt noch als Trainingsplatz genutzt.
Das erste Spiel wurde gegen Brombach 3 : 2 verloren. Beide Tore erzielte Bosse Stefan. Nach weiteren Vorbereitungsspielen beginnt die Saison 1968/69. Der erste Punkt wurde am 25. August 1968 in Beutelsbach mit einem 4 : 4 erreicht und natürlich ausgiebig gefeiert. Zur Halbzeit lag unsere Mannschaft bereits aussichtslos 4 : 1 zurück. Nach einer Spielunterbrechung wegen eines heftigen Gewitterregens trumpften unsere Herren gewaltig auf und schafften durch 2 weitere Tore von Stefan Bosse und Josef Maier noch ein 4 : 4. Doch aller Anfang ist schwer und die erste Mannschaft wurde mit 6 Pluspunkten Letzter. Die Jugend schlug sich wacker und wurde Elfter von 14 Mannschaften.
1967 / 68 Der SSV Dietersburg wurde genau genommen in Bachhub bei Bosse, in Kainz bei Stinlwagner und auf dem Schulsportplatz gegründet. Denn an diesen drei Plätzen trafen sich fast jeden Tag einige sportbegeisterte ältere und jüngere Herren und Kinder, die alle nur eins wollten, nämlich Fußball spielen.
Und diese Freizeitsportler trafen sich an einem Septemberabend 1967 in der Voldsschule von Dietersburg unter Leitung des damaligen Hauptlehrers Grötsch und gründeten den Spiel- und Sportverein Dietersburg.

Als erste Vorstandschaft wurde gewählt:
1. Vorstand: Münichsdorfner Alois
2. Vorstand: Sobotta Gerhard
Kassier: Federholzner Karl
Schriftführer: Trentinaglia Uwe
Trainer: Trentinaglia Uwe
Jugendtrainer: Bosse Stefan